RAM 16.04.2014 Finale + Interview mit Bong Teggy Teil 4

Bong Teggy hat es in das Finale geschafft und darf dort gegen Ahes antreten. Wir haben also die Möglichkeit genutzt und einen Finalisten fragen können wie es ist, bis zum Schluss das Battle zu bestreiten. Wie es ausgeht, seht ihr im Video, es lohnt sich auf alle Fälle.

RAM Finale Bong Teggy vs. Ahes und vierter Teil des Interviews mit Bong Teggy

Interviewverlauf

Interview mit Bong Teggy Teil 4

Bong_Teggy

Bong Teggy

Deutschrap.Berlin: Nach dem Battle gegen Georg Midas (Link) hattest du ordentlich Platz auf der Bühne und nur noch Ahes saß neben dir. Er hatte den Champtitel inne und war also auch kein einfacher Gegner. Hattest du dir die Battles von ihm angeschaut?
Bong Teggy: Ja klar. Ich hatte mich aber gar nicht auf Ahes vorbereitet. Mir war aber bewusst, dass er ziemlich stark ist, da er auch Texte und Freestyle mit einander mischt und so immer sehr sicher auf der Bühne erscheint und sso auch auf mich eingehen könnte.

Von meinem eigenen Battle weiß ich echt kaum noch was, bzw. von seinen Punchlines.

Deutschrap.Berlin: Wie hast du das Champbattle empfunden?
Bong Teggy: Ganz komisch, wenn ich das als Zuschauer sehe, dann bin ich der, der von meinen Freunden nach der Veranstaltung echt 20 oder 30 Lines noch wiederholen kann, weil ich die so derbe gefeiert habe. Von meinem eigenen Battle weiß ich echt kaum noch was, bzw. von seinen Punchlines. Ich wollte ihn einfach nur noch den Titel abnehmen und danach habe ich auf der Bühne gehandelt.

Deutschrap.Berlin: Zum Schluss der ersten Runde gegen Ahes, hast du diese wahnsinns Echo-Line gebracht. Du hattest gesagt, dass du der einzige mit persönllichem Echo im Raum seist, hast dann Ben Salomon imitiert mit seinen Worten „Schönes erste Runde von Bong Teggy …“ und ich weiß, dass alle im ganze Raum etwas irritiert dastanden und nicht wussten was nun kommt. Bis dann Ben Salomon Tatsache seinen Satz aufsagte und erst dann die ganze Crowd verstanden hatte und die Line wirklich unglaublich gefeiert hatte. Selbst Ben Salomon schien erst dann zu begreifen, dass du ihn da mit einbezogen hast, wie war das? Das war ja schon die prägnanteste Szene am Abend.
Bong Teggy: Ich hatte RAM schon ewig verfolgt und gesehen das viele ihn mit einbezogen hatte, und ich hatte mir schon vor ewiger Zeit diese Line überlegt, hätte nur nie gedacht, das ich mal dazu kommen werde diese auch anzubringen. Es war dann auch wirklich geil, dass er das wirklich genau wiederholt hat, ob nun gewollt oder nicht, aber es war schon wirklich geil.

Deutschrap.Berlin: Hat man nicht Angst, dass gerade so eine Line, wenn man einen anderen mit einbezieht auch derbe nach hinten los gehen kann?
Bong Teggy: Habe ich mir auch überlegt, aber das war eine Line. Entweder die Leute schauen komisch oder die Aktion schlägt ein wie eine Bombe und glücklicherweise ist das Zweite eingetroffen.

Deutschrap.Berlin: Wie ist es danach mit dem Preisgeld auf der Bühne zu stehen?
Bong Teggy: Es war einfach nur mega fett. Ich hatte das erst gar nicht so realisiert. Ich hatte die Lines aufgeschrieben und je öfter man sich die aufsagt, des so langweiliger wirken die für einen selbst und ich war nur froh, das meine Texte so gut beim Publikum angekommen sind. Es war schon ein sehr cooles Gefühl da oben.

R.A.F. zu mir kam, der ebend erst auf Platz eins gechartet ist und mich nach meinem Soundcloudaccount fragt und ich einfach sage, dass ich noch nie nen Track gemacht habe

Deutschrap.Berlin: Wie waren die Resonanzen nach dem Battle? Wer ist da so zu dir gekommen?
Bong Teggy: Ich bin erstmal zu meinen Leuten und wir hatten da kurz gefeiert und dann kamen halt viele Leute die man sonst nur von Youtube kennt und man selber sehr feiert. Das war so merkwürdigt, wenn da auf ein Mal so ein Tierstar zu dir kommt und dir Probz gibt und sagt, dass er auch so was ähnlich macht. Oder die ganzen Leute um einen herum die haben einen so viel Zuspruch gegeben, das war schwer zu realisieren. Leute wie Gozpel, den ich auch als einen der krassesten in dieser Saison erlebe, kommen und geben dir Probz oder auch Fresh Polakke, das ist wirklich unbeschreiblich. Ich habe die ganze Zeit nur von Ohr zu Ohr gegrinst. Da kamen sogar Leute die ich erst gar nicht erkannte und dann kam ein Kollege zu mir und sagte mir, dass gerade R.A.F. zu mir kam, der ebend erst auf Platz eins gechartet ist und mich nach meinem Soundcloudaccount fragt und ich einfach sage, dass ich noch nie nen Track gemacht habe, das war schon komisch. Es war halt wirklich schwer zu realisieren.

Deutschrap.Berlin: Neben RAF Camora waren in der Jury auch Chakuza und Joshi Mizu. Schwirrten die in deinem Hinterkopf während der Battles?
Bong Teggy: Nein, gar nicht. Ich hatte kaum die Leute auf der Bühne mitbekommen, es ging nur um mich und meine Zeilen sowie den Gegner. Da bin ich zu tief im Battle versunken. Mehr die Reaktionen der Crowd machte mich nervös.

Deutschrap.Berlin: Was steht nun nach diesem Battle an? Du wirst sicher deinen Titel verteidigen wollen, oder?
Bong Teggy: Ja, schon. Wenn ich bis dahin mit meinen Texten wieder zufrieden bin, dann mache ich das. Ich werde aber nicht zu Rap am Mittwoch kommen, nur um meinen Titel zu verteidigen und total unterzugehen. Ich muss mir schon sicher sein, dass ich auch eine gute Show abliefern werde.

Bong Teggy, der Name ist Programm.

Deutschrap.Berlin: Vielen Dank noch mal für deine Zeit. Die letzten Worte des Interviews sollen dir gehören.
Bong Teggy: Bong Teggy, der Name ist Programm.

Bong Teggy auf Facebook: https://www.facebook.com/BongTeggy

Das komplette Interview wird euch am 25.04.2014 präsentiert.

Vielen Dank für’s lesen.

Interviewverlauf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *